Preise und Auszeichnungen

Added: 25.05.2011 / print / pdf

I. Preise und Auszeichnungen für die Stadt Gleiwitz / Gliwice

2010

  • Erster Preis beim Wettbewerb „Bester öffentlicher Raum in der Woiwodschaft Schlesien“. In der Kategorie „Urbanistik“ gewann das Gelände am Gleiwitzer Sender. Eine Sonderauszeichnung in der Kategorie „Architektur“ erhielt die Schwimmhalle „Olimpijczyk”.

2009

  • Gemeinsam mit der Stadt Posen/Poznań belegte Gleiwitz 2009 den ersten Platz in der Kategorie „Innovative kommunale Selbstverwaltung“ im Rahmen des Rankings kommunaler Selbstverwaltungen der Tageszeitung „Rzeczpospolita“.

2008

  • Am 24. Oktober 2008 erhielt die Stadt Gleiwitz den vom Woiwodschaftsfonds für Umweltschutz verliehenen Titel „Zuverlässiger Ökopartner“
  • 2008 belegte die Stadt Gleiwitz den 7. Platz im Investitionsranking der kreisfreien Städte, der von der Selbstverwaltungszeitschrift „Wspólnota” erstellt wurde.
  • 2008 belegte die Stadt Gleiwitz den 3. Platz im Ranking kommunaler Selbstverwaltungen der Zeitschrift „Rzeczpospolita“ in der Kategorie „Innovative kreisfreie Stadt“.

2006

  • Im November 2006 wurde der Stadt von der Gesellschaft „Polnische Bewegung für eine sauberere Produktion“ (Polski Ruch Czystszej Produkcji) der Titel „Leader im Bereich der saubereren Produktion“ verliehen. Die Auszeichnung geht an Organisationseinheiten in Anerkennung ihrer Verdienste auf diesem Gebiet.
  • Im November 2006 belegte Gleiwitz den 8. Platz in der Kategorie der kreisfreien Städte in dem ebenfalls von der „Wspólnota” erstellten Ranking „Erfolg in der Amtszeit 2002 – 2006“.
  • Gleichfalls 2006 gewann die Stadt Gleiwitz eine Auszeichnung im Wettbewerb „Eine perfekte Firma“ in der Kategorie „Investor von Sport- und Erholungsobjekten“. Damit wurden die „Initiative zu Umbau und Modernisierung der Kunsteisbahn ‚Tafla’ in Gleiwitz sowie das Engagement der Stadt für die Entwicklung einer modernen Sport- und Erholungsinfrastruktur gewürdigt, vor allem aber deren besondere Berücksichtigung der Sportentwicklung bei Kindern, Jugendlichen und in der lokalen Gesellschaft“. Veranstalter dieses Wettbewerbes ist der Polnische Klub für Sportinfrastruktur (Polski Klub Infrastruktury Sportowej).

2005

  • Am 14. Januar 2005 erhielt Gleiwitz das Förderlogo „Schlesischer Oscar 2004“, ein Status, der im Sinne der Jury „dem gebührt, was in und für Schlesien am besten ist“.

2002

  • 2002 verlieh die Jury des Ökologie-Wettbewerbs „Die Umweltfreundlichen“ der Stadt Gleiwitz den Titel einesMäzens der polnischen Ökologie“. Der Präsident der Republik Polen übernahm die Ehrenschirmherrschaft über den Wettbewerb.

2001

  • 2001 verlieh der Präsident der Republik Polen, Aleksander Kwaśniewski, der Stadt Gleiwitz nach der Entscheidung der Jury den Titel einer „Umweltfreundlichen Kommune” in der zweiten Auflage dieses Wettbewerbs.

2000

  • Im gleichen Jahr wurde Gleiwitz im Wettbewerb „Kommunale Bildung 2000“ ausgezeichnet, den die Stiftung „Wszechnica dla gmin“, die Universität Warschau und das Zentrum für Selbstverwaltungsstudien und Lokale Entwicklung veranstalteten.

1999

  • 1999 erhielt Gleiwitz nach der Entscheidung des Programmrates der polnisch-österreichisch-deutschen Ökologischen Konferenz EKO-TECH zum ersten Mal den Titel „Umweltfreundliche Kommune”. Überreicht wurde der Preis vom Pr äsidenten der Republik Polen, Aleksander Kwaśniewski.

1997

  • Auszeichnung in dem von PPU ENERGO-INWEST und der Stiftung SILESIA veranstalteten Wettbewerb „Für die beste Lösung zur Einschränkung niedriger Emissionen”.

II. Preise, Auszeichnungen und Zertifikate für das Stadtamt Gleiwitz / Gliwice

2010

  • Erster Platz beim Wettbewerb INTERNALE 2010 (in der Kategorie „Öffentliche Verwaltung, kommunale Selbstverwaltung, Nichtregierungsorganisationen“) für das Intranetportal der Stadt Gleiwitz. Überdies erhielt die Gleiwitzer Stadtverwaltung eine Auszeichnung in der Kategorie „Größte Innovativität im Bereich Intranet“.

2009

  • Finalist des Wettbewerbs Leader im Bereich Informatik COMPUTERWORLD 2009 in der Kategorie „Öffentlicher Sektor“. Die Jury auszeichnete die Stadtverwaltung für die effektive Nutzung moderner IT-Technologien in täglicher Arbeit.

2008

  • Preisträger in der 7. Auflage des Nationalen Wettbewerbs „Leader im Bereich Innovativität“ für das Projekt „System zur Identifizierung von Massenzahlungen“, Juni 2008.

2006

  • Mit der Verleihung des Zertifikats für das Managementsystem wurde bestätigt, dass das integrierte Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitssicherheitssystem im Stadtamt Gleiwitz die Anforderungen der Normen PN EN ISO 9001: 2001, PN-EN ISO 14001:2005, PN-N-18001:2004 im Bereich der öffentlichen Verwaltung erfüllt, August 2006.

2005

  • Auszeichnung "Engagement für Perfektion" im Rahmen des Preises " EFQM für öffentliche Verwaltung auf lokaler und regionaler Ebene ", Januar 2005

2004

  • Das Zertifikat „Selbstverwaltungseinheit, die in modernes Management investiert” erhielt das Stadtamt Gleiwitz auf der Grundlage einer Selbsteinschätzung zum Stand der institutionellen Entwicklung, Juni 2004.
  • Finalist des Wettbewerbes „Leader im Bereich Management” in der Kategorie „Bürgerfreundliches Amt” für „neuartige Lösungen im Bereich Interne Kommunikation” sowie in der Kategorie „Entwicklungsfreundliche Selbstverwaltung” für das „Rettungsdienstzentrum Gleiwitz”, Juni 2004

2003

  • Mit dem Zertifikat Integriertes Managementsystem wurde bestätigt, dass das Stadtamt Gleiwitz die Anforderungen der Normen PN-EN ISO 9001/2001 „Qualitätsmanagementsystem“, PN-EN ISO 14001 „Umweltmanagementsystem“ und PN-N-18001 „Arbeitssicherheitsmanagementsystem“ erfüllt, 2003.
  • Der bronzene Lorbeer für Selbstverwaltungsbildung in der Kategorie Ämter mit über 80 Mitarbeitern wurde dem Stadtamt Gleiwitz 2003 von der Stiftung für Entwicklung Lokaler Demokratie (Fundacja Rozwoju Demokracji Lokalnej) und der Selbstverwaltungszeitschrift „Wspólnota“ verliehen.

2002

  • Auszeichnung für die höchste Zahl geschulter Mitarbeiter im Jahre 2001, verliehen 2002 von der Stiftung für Entwicklung Lokaler Demokratie.
  • Preisträger der 3. Auflage des Wettbewerbs „Leader im Bereich Human-Resources-Management”, Diplom verliehen 2002 vom Institut für Arbeit und Soziales (Instytut Pracy i Spraw Socjalnych).
  • Preisträger der 7. Auflage des Wettbewerbs Polnischer Qualitätspreis in der Kategorie „Öffentliche Organisationen”, 2002.
  • Zweiter Platz im Wettbewerb „Silizium-Gemeinde 2002” in der Kategorie „Städtische Gemeinden“, 2002.
  • Titel „Investor im Bereich Humankapital“, 2002.
  • Im Rahmen des 7. Investitionsforums SILESIA wurde die Internetpräsenz des Stadtamtes Gleiwitz zum zweiten Mal mit dem Preis „ Goldene Webseite“ für die beste Homepage auf kommunaler und Kreisebene gewürdigt, 2002.

2001

  • Im Rahmen des 6. Investitionsforums SILESIA erhielt die Internetpräsenz des Stadtamtes Gleiwitz im Wettbewerb für die beste kommunale Homepage der Woiwodschaft Schlesien zum ersten Mal den Preis „Goldene Webseite“, 2001.
  • Die Internetpräsenz des Stadtamtes Gleiwitz wurde von der Firma Polskie Książki Telefoniczne (Polnische Telefonbücher) mit dem Preis „ Beste Seite” ausgezeichnet, 2001.
  • Als erstes und einziges Amt in der öffentlichen Verwaltung erhielt das Stadtamt Gleiwitz die Auszeichnung in der 7. Auflage des Wettbewerbs „Polnischer Qualitätspreis” in der Kategorie „Große Unternehmen“, 2001.

2000

  • Zertifikat Qualitätssicherungssystem gemäß der Norm PN-EN ISO 9001/1996 „Qualitätssicherungssystem“. Das Zertifikat umfasst „den vollen Umfang von Dienstleistungen im Verwaltungsbereich, neue Dienstleistungsprojekte sowie das Monitoring der realisierten kommunalen Dienstleistungen“, 2000.

1997

  • Die Stadtsekretärin Halina Michniewska erhielt den Preis des Ministers für Inneres und Verwaltung für besondere Leistungen bei der Einführung neuer Lösungen in den Bereichen Organisation, Information und Informatik im Stadtamt Gleiwitz, 1997.

III. Preise und Auszeichnungen für den Stadtpräsidenten

2010

  • Preis beim Wettbewerb „Einrennen der offenen Türen“ in der Kategorie „Aktives Informieren“, verliehen am 28. September 2010. Damit würdigte der Verein der Leader Lokaler Bürgergruppen die interaktive Landkarte mit der Darstellung der Bezirke der Stadtrates, die im Bulletin für öffentliche Information veröffentlicht wurde.

2009

  • Titel „Pfeiler der schlesischen Wirtschaft 2009“ für den Beitrag zur Entwicklung der kommunalen Selbstverwaltung, die Einführung von sozial-wirtschaftlichen Programmen in Gleiwitz und Aktivitäten zur Unterstützung der regionalen Politik.

2005

  • Goldenes Ehrenabzeichen zum 15. Jubiläum der Regionalen Wirtschaftskammer für Aktivitäten zur Förderung und Entwicklung der wirtschaftlichen Selbstverwaltung in Polen, verliehen von der RWK am 4. Februar 2005.

2004

  • Grzegorz-Palka-Preis, verliehen 2004 von der Landesliga (Liga Krajowa) für den Aufbau der Regionalpolitik und erfolgreiche Verwaltung der Stadt Gleiwitz.

2003

  • Titel „Persönlichkeit Schlesiens 2003”, zweiter Platz in der von der „Gazeta Wyborcza“ und der Lufthansa unter Einwohnern der Woiwodschaft Schlesien veranstalteten Abstimmung.

2000

  • Wojciech-Korfanty-Förderpreis , verliehen 2000 vom Oberschlesischen Bund ( Związek Górnośląski) für persönliches Engagement für die wirtschaftliche Umstrukturierung von Gleiwitz und Förderung der Stadtentwicklung.

1998

  • „Ein Platz in der Loge der Leader des Jahres 1998”, verliehen vom Redaktionskollegium der Trybuna Śląska für Mut, Effektivität und Innovationsgeist.
  • Titel „Mensch der Gleiwitzer Region“, 1998 von den Lesern der lokalen Wochenzeitung „Nowiny Gliwickie“ verliehen.

1996

  • Preis der Selbstverwaltungszeitschrift „ Wspólnota“ für das Engagement auf kommunaler Ebene.

1995

  • Honig 1995 – Diplom der Tageszeitung „Dziennik Zachodni“ für wohlwollende Haltung gegenüber den Journalisten und ihrer Arbeit.